Newsreader

Mayer TechConcepts auf der Techtextil 2024:
Vielfältigen Trägermaterialien smarte Funktionen mitgeben

Meßstetten-Unterdigisheim, 10. April 2024 – Das Unternehmen Mayer TechConcepts, vormals Textildruckerei Mayer, zeigt Ende April auf der Techtextil in Frankfurt am Stand B88 in Halle 11.1 seine neusten Entwicklungen. Dazu gehören ultradünne, flexible Sensorflächen, die Mayer TechConcepts im Endlosdruck herstellt. Sie eignen sich beispielsweise für eine automatische Abschaltlösung bei medizinischen Geräten. Mit Sensorik und Aktorik ausgestattete Flächenlösungen bis 2,0 m² finden außerdem als hochwertige und smarte Auto-Interieurs ihre Anwendung. Des Weiteren präsentiert das Unternehmen seine neuen Bio-Polyurethane, die Mayer TechConcepts für seine patentierte CERAPUR Keramikbeschichtung einsetzt.

Michael Steidle leitet die Textildruckerei Mayer zusammen mit seiner Frau Claudia seit 2002.

3D-Hartbeschichtung CERAPUR

CERAPUR ist der Klassiker im Portfolio des Unternehmens, der Ausgangspunkt der technischen Lösungen, die Mayer TechConcepts seinen – neuen – Namen geben. Gegründet als Textildruckerei Heinrich Mayer hat das Unternehmen im Frühjahr 2024 umfirmiert und damit seinen Häutungsprozess zum Abschluss gebracht. Begonnen hat dieser vor knapp 12 Jahren mit der Anfrage eines namhaften Möbelherstellers aus dem Nachbarort: Gesucht wurde eine technische Oberflächenbeschichtung ohne Abrieb. Die Antwort war die 3D-Hartbeschichtung CERAPUR, die das Unternehmen unter der Leitung von Geschäftsführer Michael Steidle stetig und nach individuellen Kundenwünschen erweitert hat: Heute gibt es sie unter anderem in leitend und nichtleitend, schmutzabweisend, leuchtend oder heizend. „Wir bieten die Funktion, die der Kunde braucht“, erklärt Geschäftsführer Michael Steidle. „Keine CERAPUR-Lösung ist wie die andere.“

Bio-Polyurethane: CERAPUR reloaded

Bei den für CERAPUR eingesetzten Polyurethanen, kurz PUs, handelt es sich bei Mayer TechConcepts zwischenzeitlich zu rund 40 Prozent um selbst entwickelte Bio-PUs. Sie bestehen nicht mehr aus fossilen, sondern aus nachwaschsenden Rohmaterialien wie Reis und Kokosöl. Zwar gebe es Unterschiede in der Verarbeitung zu beachten, beispielsweise kürzere Trocknungszeiten. Andererseits böten Bio-PUs neben ihrer Nachhaltigkeit Vorteile hinsichtlich mechanischer Stabilität, Flammschutzverhalten und Abrieb. Michael Steidle erklärt weiter: „Theoretisch könnten wir ausschließlich mit Bio-PUs arbeiten. Wir tun das auch, bei Lösungen für Bekleidung beispielsweise, wenn sich die Beanspruchung und Nutzungsdauer entsprechend gestalten. Im Bereich des automobilen Interieurs bleiben wir noch bei unter 50 Prozent Bio-PUs.“ 

Für eine energieeffiziente Mobilität: Flächenlösungen mit Sensorik und Aktorik

Mit dem Innenleben von Autos beschäftigt sich der gelernte Elektronikmechanikermeister und Betriebswirt Michael Steidle in vielfacher Hinsicht. Das zeigen die Exponate, die mit zur Techtextil reisen: Anhand der Innenfläche einer Autotür demonstriert Mayer TechConcepts seine Kompetenz in Sachen Sensorik und Aktorik. Ein textiles Trägermaterial ist mit einer 3D-Heizpaste aus Kohlenstoffnanoröhren bedruckt. Heraus kommt eine textile Flächenheizung, zu bedienen bequem per Touch, denn die Sensorik wird gleich mit aufgedruckt. Platz für weitere Funktionalitäten bleibt ebenfalls, denn die Heizpaste wird auf der Rückseite des Textils aufgedruckt. Das Messeexponat punktet außerdem durch Ambiente: So ist die gesamte Fläche hinterleuchtet. Möglich macht das eine smarte Beschichtung.  

Die ansprechende Verbindung zwischen Funktion und hochwertiger Optik demonstrieren die Autositze, die mit zur Techtextil reisen werden: Die lederne Sitzoberfläche ist mit vielen kleinen sowie einzelnen großen, reliefartigen goldenen Lilien bedruckt. Letztere sind mit LEDs hinterleuchtet, die die Farbe wechseln können. Hinterleuchtet sind auch die Seitenwangen, auf denen verschiedene Schaltfunktionen für die Lehne untergebracht sind, beispielsweise eine verstellbare Lordosenstütze.

Ultradünne Sensorikfläche mit Abschaltautomatik

Ultradünne Flächenlösungen mit Sensorik sind ein weiterer Entwicklungsschwerpunkt von Mayer TechConcepts: So hat das Unternehmen ein leicht formbares Trägermaterial per 3D-Endlosdruck mit einem flächigen Drucksensor ausgestattet, welches bei medizinischen Geräten zum Einsatz kommt. Bei Gegendruck durch ein Körperteil des Patienten schaltet das Gerät sofort automatisch ab – viel schneller und zuverlässiger, als dies eine Person könnte.

Ein anderes Beispiel ist eine Flächenheizung, die ebenfalls im medizinischen Bereich zum Einsatz kommen kann. Sie wird durch Druck aktiviert und zeigt einer medizinischen Fachkraft mittels Hinterleuchtung an, ob der Patient warm liegt.

Aus Textildruckerei Mayer wird Mayer TechConcepts

„Wir stehen für kundenindividuelle Beschichtungs- und Sensorik-Lösungen sowie Entwicklungsdienstleistungen und sind damit ein Partner für Medizintechnik, Automobil- und Möbelindustrie“, fasst Mayer-Geschäftsführer Michael Steidle zusammen. Gemeinsam mit seiner Frau Claudia Steidle hat er die Textildruckerei in den vergangenen Jahren zu einem innovativen Hersteller von technischen Lösungen weiterentwickelt. So wurde aus der Textildruckerei Mayer im Frühjahr 2024, knapp 50 Jahre nach Firmengründung durch Steidles Schwiegervater Heinrich Mayer, die Mayer GmbH TechConcepts. Textilien sind zwar weiterhin mit von der Partie, die Bandbreite ist jedoch deutlich größer: „Wir beschichten auch andere Materialien, von Plastik, Metallen bis Kunstleder. Im Zentrum steht für uns immer die Funktion, die sich der Kunde wünscht.“

Über Mayer GmbH TechConcepts

Die Mayer GmbH TechConcepts mit Sitz im baden-württembergischen Meßstetten-Unterdigisheim bietet patententierte 3D-Beschichtungen sowie Flächenlösungen mit Sensorik und Aktorik. Als Trägermaterialien werden neben Textilien Materialien wie Kunstleder und PUs genutzt. Hybride Textilien und vielseitig einsetzbare Verbundmaterialien runden das Angebot ab. Das Unternehmen ging im Februar 2024 aus der Textildruckerei Heinrich Mayer GmbH hervor und setzt für seine technischen Lösungen neue Beschichtungsverfahren wie 3D- Flächen- und Endlosdruck ein. Gegründet im Jahr 1974, beschäftigt die Mayer GmbH TechConcepts unter der Leitung von Michael Steidle heute knapp 20 Mitarbeiter.

 

Produktfamilie CERAPUR: vielfältig, kundenindividuell und formvollendet – und aus selbst entwickelten Bio-PUs aus nachwachsenden Rohstoffen.

 

Hochwertig trifft funktional: kleine und große Lilien, gedruckt auf Lederoberflächen der Sitze. Die goldenen Reliefdrucke sind mit kleinen LEDs hinterleuchtet.

Zurück

Copyright 2024 Mayer GmbH TechConcepts | by LOGO! dasKreativbüro